No products in the cart.

BACH // The Well-Tempered Clavier

Cédric Pescia,

Dies zeigt der 42-jährige Schweizer Pianist Cédric Pescia, indem er in nur wenigen Augenblicken ein „akustisches Theater“ schafft. Der Klang ist von einem schönen Goldbraun, tief, subtilen Abstufungen in Dichte, Textur und Artikulation zuträglich; das Pedalspiel ist delikat. Die langen Fugen erstrahlen auf der Platte bei diesem edlen jedoch niemals hochmütigen Spiel wie noch nie: Die letzte Fuge des ersten Buchs, im selben gepeinigten h-Moll wie die Kyrie der h-Moll-Messe, enthüllt dies mit blendender Offenkundigkeit, die nur große Interpreten erreichen.

, , ,

25,00  22,50 

Voraussichtliche Lieferung bis 27/10/2021

- +

Beschreibung

Robert Schumann, der Johann Sebastian Bach verehrte, empfahl jungen Pianisten, die beiden Bücher des Wohltemperierten Klaviers zu ihrem „täglich Brot“ zu machen. Tatsächlich ist die Sammlung vielen schon im jungen Alter bekannt, doch die meisten Interpreten (Pianisten, Cembalisten und sogar Organisten) führen und zeichnen sie erst nach täglichem heimlichen „Kneten“ auf.

Wie Schauspieler Shakespeares Lear oder Sänger Schuberts Winterreise erst spät angehen, so erfordert auch Das wohltemperierte Klavier ein gewisses Alter. Anstrengend für die Finger und noch anspruchsvoller für den Kopf: Es gilt, den stilistisch so unterschiedlichen Präludien und den komplexen Fugen eine Stimmigkeit einzuhauchen, die die Einzigartigkeit der Stücke nicht mindert. Jedes Glied des Wohltemperierten Klaviers kann eine Sache und ihr genaues Gegenteil sein.

CD 1 / Book I
  • Prélude I in C-Dur BWV 846 1’51
  • Fugue I in C-Dur BWV 846 2’11
  • Prélude II in C-moll BWV 847 1’27
  • Fugue II in c-moll BWV 847 1’37
  • Prélude III in Cis-Dur BWV 848 1’06
  • Fugue III in Cis-Dur BWV 848 2’12
  • Prélude IV in cis-moll BWV 849 3’08
  • Fugue IV in cis-moll BWV 849 4’28
  • Prélude V in D-Dur BWV 850 2’23
  • Fugue V in D-Dur BWV 850 2’05
  • Prélude VI in d-moll BWV 851 1’25
  • Fugue VI in d-moll BWV 851 2’15
  • Prélude VII in Es-Dur BWV 852 3’29
  • Fugue VII in Es-Dur BWV 852 1’33
  • Prélude VIII in es-moll BWV 853 3’13
  • Fugue VIII in ds-Moll BWV 853 6’03
  • Prélude IX in E-Dur BWV 854 1’26
  • Fugue IX in E-Dur BWV 854 1’11
  • Prélude X in e-moll BWV 855 2’22
  • Fugue X in e-moll BWV 855 1’03
  • Prélude XI in F-Dur BWV 856 0’54
  • Fugue XI in F-Dur BWV 856 1’14
  • Prélude XII in f-moll BWV 857 2’17
  • Fugue XII in f-moll BWV 857 5’25
CD 2 / Book I
  • Prélude XIII in Fis-Dur BWV 858 1’20
  • Fugue XIII in Fis-Dur BWV 858 1’40
  • Prélude XIV in fis-moll BWV 859 1’01
  • Fugue XIV in fis-moll BWV 859 3’12
  • Prélude XV in G-Dur BWV 860 0’55
  • Fugue XV in G-Dur BWV 860 2’47
  • Prélude XVI in g-moll BWV 861 2’07
  • Fugue XVI in g-moll BWV 861 2’13
  • Prélude XVII in A-Dur BWV 862 1’18
  • Fugue XVII in A-Dur BWV 862 3’01
  • Prélude XVIII in gis-moll BWV 863 2’06
  • Fugue XVIII in gis-moll BWV 863 3’37
  • Prélude XIX in A-Dur BWV 864 1’16
  • Fugue XIX in A-Dur BWV 864 2’10
  • Prélude XX in a-moll BWV 865 0’55
  • Fugue XX in a-moll BWV 865 4’29
  • Prélude XXI in B-Dur BWV 866 1’14
  • Fugue XXI in B-Dur BWV 866 1’34
  • Prélude XXII in b-moll BWV 867 2’55
  • Fugue XXII in b-moll BWV 867 3’29
  • Prélude XXIII in B-Dur BWV 868 0’59
  • Fugue XXIII in B-Dur BWV 868 2’38
  • Prélude XXIV in h-Moll BWV 869 6’36
  • Fugue XXIV in h-Moll BWV 869 7’03
CD 3 / Book II
  • Prélude I in C-Dur BWV 870 2’44
  • Fugue I in C-Dur BWV 870 1’32
  • Prélude II in c-moll BWV 871 2’12
  • Fugue II in c-moll BWV 871 2’34
  • Prélude III in Cis-Dur BWV 872 1’40
  • Fugue III in Cis-Dur BWV 872 1’34
  • Prélude IV in cis-moll BWV 873 4’58
  • Fugue IV in cis-moll BWV 873 2’03
  • Prélude V in D-Dur BWV BWV 874 4’47
  • Fugue V in D-Dur BWV BWV 874 3’21
  • Prélude VI in d-moll BWV 875 1’20
  • Fugue VI in d-moll BWV 875 1’58
  • Prélude VII in Es-Dur BWV 876 2’56
  • Fugue VII in Es-Dur BWV 876 1’38
  • Prélude VIII in d-Moll BWV 877 3’35
  • Fugue VIII in d-Moll BWV 877 3’30
  • Prélude IX in E-Dur BWV 878 6’04
  • Fugue IX in E-Dur BWV 878 3’00
  • Prélude X in e-moll BWV 879 3’21
  • Fugue X in e-moll BWV 879 2’44
  • Prélude XI in F-Dur BWV 880 2’58
  • Fugue XI in F-Dur BWV 880 1’35
  • Prélude XII in f-moll BWV 881 5’04
  • Fugue XII in f-moll BWV 881 1’40
CD 4 // Book II
  • Prélude XIII in Fis-Dur BWV 882 3’32
  • Fugue XIII in Fis-Dur BWV 882 2’16
  • Prélude XIV in fis-moll BWV 883 3’50
  • Fugue XIV in fis-moll BWV 883 3’45
  • Prélude XV in G-Dur BWV 884 2’03
  • Fugue XV in G-Dur BWV 884 1’10
  • Prélude XVI in g-moll BWV 885 3’35
  • Fugue XVI in g-moll BWV 885 2’33
  • Prélude XVII in A-Dur BWV 886 3’55
  • Fugue XVII in A-Dur BWV 886 2’12
  • Prélude XVIII in gis-moll BWV 887 3’53
  • Fugue XVIII in gis-moll BWV 887 4’48
  • Prélude XIX in A-Dur BWV 888 1’49
  • Fugue XIX in A-Dur BWV 888 1’32
  • Prélude XX in a-moll BWV 889 5’22
  • Fugue XX in a-moll BWV 889 1’39
  • Prélude XXI in B-Dur BWV 890 8’00
  • Fugue XXI in B-Dur BWV 890 3’00
  • Prélude XXII in b-moll BWV 891 4’03
  • Fugue XXII in b-moll BWV 891 3’31
  • Prélude XXIII in B-Dur BWV 892 2’31
  • Fugue XXIII in B-Dur BWV 892 3’55
  • Prélude XXIV in h-Moll BWV 893 1’59
  • Fugue XXIV in h-Moll BWV 893 1’46

 

 

Cédric Pescia wurde in Lausanne geboren und besitzt die Schweizer und französische Staatsbürgerschaft. Unterricht erhielt er am Conservatoire de Lausanne (Christian Favre), am Konservatorium von Genf (Dominique Merlet), an der Universität der Künste in Berlin (Klaus Hellwig) sowie an der International Piano Academy Lake Como (Dmitri Baschkirow, Leon Fleisher, Andreas Staier, William Grant Naboré und Fou Ts’ong). Parallel bildete er sich mit Pierre-Laurent Aimard, Daniel Barenboim, Dietrich Fischer-Dieskau, Irwin Gage, Ilan Gronich, Christian Zacharias und dem Alban Berg Quartett weiter.

 

2002 gewann Cédric Pescia die Gina Bachauer International Piano Competition in Salt Lake City, USA.

Er konzertiert solo oder mit Orchester in Europa, den USA, China und Südamerika: Berliner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Wiener Konzerthaus, Londoner Wigmore Hall, Mozarteum in Salzburg, New Yorker Carnegie Hall, Shanghai Oriental Art Center, Tonhalle Zürich, Prager Frühling, Lucerne Festival, Gstaad Menuhin Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Davos Festival, Klavierfestival Ruhr.

 

Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit der Violinistin Nurit Stark. Zudem ist er künstlerischer Leiter der Lausanner Kammermusik- Konzertreihe Ensemble enScène.

 

Cédric Pescia ist Preisträger der Lausanner Stiftung Fondation Leenaards und des Musikpreises der Stiftung Fondation Vaudoise pour la culture. 2012 wurde er zum Klavierprofessor der Haute Ecole de Musique de Genève ernannt.

Kundenservice

Wenden Sie sich bei Fragen gern an uns

a

Geschenk

Für alle Bestellungen ab 50 Euro

Zahlung

Zahlvorgang 100 % sicher / Sichere Zahlung dank SSL-Protokoll

a

Schnelle Lieferung

Versand innerhalb von 24/48h ab Bestelleingang

Newsletter La Dolce Volta

Pour les amoureux de la musique classique, recevez nos dernières créations et profitez d'offres exclusives (un à deux envois par mois)
INSCRIPTION
close-link