No products in the cart.

Louis Thiry

DR

Louis Thiry

Louis Thiry wurde am 15. Februar 1935 in Fléville nahe Nancy geboren. Er ist Honorarprofessor für Orgel am Konservatorium Rouen. Er lernte bei André Marchal am Institut National des Jeunes Aveugles und bei Rolande Falcinelli am Pariser Konservatorium, wo er 1958 den Ersten Preis für sein Orgelspiel erhielt. Er lehrt, gibt Konzerte, tritt in Radiosendungen auf, spielt Platten ein und nimmt an zahlreichen Festivals in Frankreich und der ganzen Welt teil.

Louis Thirys Karriere als Organist begann 1958 in Baccarat. Das Instrument war ihm von Gaston Litaize empfohlen worden, dessen Schüler und Freund er war. Daraufhin zog er nach Metz um, wo er Titular der Kirche Saint-Martin wurde. In dieser Stadt begann er mit seiner Pädagogentätigkeit. Einige seiner Schüler machten später Karriere, darunter Norbert Pétry und Bernard-Marie Koltès. 1972 wurde er Orgellehrer am Konservatorium Rouen. Auch hier konnten viele seiner Schüler daraufhin eine schöne Musikkarriere vorweisen, unter anderem Alain Mabit, Jean-Marie Colin, Jean-Luc Étienne, Jean-Marc Leblanc, François Ménissier, Céline Frisch und Benjamin Allard.

Louis Thirys Repertoire umspannt den Zeitraum des 13. bis 20. Jahrhunderts. Neugierig erkundet er ungewöhnliche Repertoires, wie jenes der alten, mittelalterlichen und barocken Musik. Besonderes Interesse hegt er auch für die zeitgenössische Orgelmusik und spielt regelmäßig Werke von Jean-Pierre Leguay, Pierre Vidal et Alain Mabit, dessen Night Song er uraufgeführt hat. Zudem arbeitete er lange an Olivier Messiaens

Orgelwerk und trug mit zahlreichen Konzerten weltweit zu dessen Bekanntmachung bei. 1990 überreichte ihm der Komponist den Verdienstorden des Ordre national du Mérite.

Louis Thiry ist Ehrenmitglieder der Académie des Sciences, Belles Lettres et Arts von Rouen

Newsletter La Dolce Volta

Pour les amoureux de la musique classique, recevez nos dernières créations et profitez d'offres exclusives (un à deux envois par mois)
INSCRIPTION
close-link